I’m sick and tired

Liebes Brigitte-Facebook-Redaktionsteam,

ich hab jetzt endgültig die Faxen dicke. Aber sowas von. Euer Facebook-Auftritt ist wirklich das allerletzte. Und in den letzten Tagen und Wochen wurde es schlimmer. Falls das überhaupt noch möglich ist.

Ich bin mit der Brigitte aufgewachsen. Meine Mutter war treue Abonnentin und bis spät in die 80er Jahre habe ich die Zeitschrift gerne gelesen. Durch einen Zufall wurde ich im letzten Jahr selbst Abonnentin und hatte eigentlich gedacht, mit der Brigitte kannst du nichts falsch machen. Das Abo habe ich mittlerweile auch wieder gekündigt – aber darum soll es hier jetzt gar nicht gehen.

Leider muss ich auf Facebook feststellen – wo „Brigitte“ drauf steht, ist leider längst nicht mehr „Brigitte“ drin. Da wird auf Teufel komm raus Kontent kreiert, auf andere Seiten weitergeleitet, Clickbaiting vom Feinsten betrieben, da werden – unreflektiert und unkommentiert – WIEDERHOLT übelste sexistische Behauptungen in Headlines verbreitet („Männer wollen keine intelligenten Frauen“) und am aller-allerschlimmsten finde ich diese billigen, ganz ganz schlecht aus dem englischen übertragenen, reißerischen Überschriften à la „Wie du nur mit 1 Frage deine Beziehung verbesserst“, „Wieso kann ich beim Sex nicht kommen, fragen sich viele Frauen. Hier gibt es die Antwort, welche ich nie erwartet hätte!“, „Das verrät dein Geburtstag über deine Gesundheit – Erstaunlich!“, „Finde heraus, was deine Wahrnehmung beeinflusst – das Ergebnis ist der Hammer!“, „Glaub uns: Wenn du das einmal probierst, möchtest du nie wieder zurück! 4 Tipps mit denen du den heißesten Sex deines Lebens haben wirst“. Und so weiter, und so fort. Ich möchte das nicht.

Jetzt mal abgesehen von den wirklich abgedroschenen und irgendwie auch so reißerisch aufgemachten Sexthemen, die, liest man die Kommentare, komplett an der Zielgruppe vorbeigehen – ist DAS Brigitte-Niveau? Fällt Euch WIRKLICH nichts besseres ein als „Blowjob – können die meisten Frauen nicht!“ ??? Denkt Ihr nicht, dass Ihr es, auch oder gerade auf einem Facebook-Account dem eigentlich doch guten Ruf der Brigitte schuldig seid, euch mal ein paar gute Themen einfallen zu lassen?

A propos Kommentare, lest Ihr die eigentlich? Setzt Ihr euch mit den Reaktionen Eurer LeserInnen auseinander, interessiert es Euch denn, wie die Eure Facebook-Beiträge finden? Ein Dialog oder eine Diskussion findet meines Wissens nach auf diesem Facebookprofil nicht statt. Social Media, so scheint mir, habt Ihr überhaupt nicht verstanden. Ich erinnere nur an diesen – unglaublich unsäglichen – Artikel über die Mütter als Kolleginnen, in dem eine Frau (!) sich darüber ausgelassen hat, dass Mütter die schlimmsten Kolleginnen sind. Ein Aufschrei schallte durchs Netz. Und anstatt sich dann mit den unterschiedlichen Reaktionen auseinanderzusetzen, habt Ihr den Artikel schlicht wieder gelöscht. Und ein Statement der Autorin zitiert, das sei „Polemik“ gewesen, „Satire eben“. Und damit dann auch noch alle – zu Recht! – erbosten LeserInnen als zu blöd hingestellt, Satire zu erkennen. Nein, Social Media habt Ihr glaube ich noch nicht so recht verstanden.

Ich stelle mir das so vor:

Redaktionssitzung in der Brigitte-Redaktion. Chefredakteurin: „Wir sollten dringend mal was mit Social Media machen. Sonst hinken wir da voll hinterher“. Redakteurin: „Ja, wir könnten ja eine Facebook-Seite machen!“. Chefredakteurin: „Super Idee. Aber für eine gut recherchierte Kontent-Erstellung fehlen mir hier die Kapazitäten. Oder will das jemand in seiner Freizeit machen?“ Blick in die Runde. Betretene Gesichter. Praktikant meldet sich zu Wort, „Also, wir können ja einfach bereits vorhandenen Kontent verlinken. Der ist über ne automatisierte Schlagwortsuche echt voll schnell gefunden. Und dann jeweils so ne Brigitte-mäßige Überschrift drüber machen. Dass das wie ein Frauenthema rüberkommt oder so. Das merkt doch eh keiner.“ Chefredakteurin: „Das ist brillant. So machen wir das.“

Tja. Der Schuss ging wohl nach hinten los. Die niveaulosen, schlecht gemachten Brigitte-Meldungen in meiner Chronik ärgern mich, nerven mich, bieten null Informationsgehalt und sind zu 95% uraltes, wiedergekäutes Zeug das mir eh schon millionenfach im Netz begegnet ist.

Liebe Brigitte-Facebook-Redaktion, Ihr schert Euch anscheinend einen Dreck um Eure Leserinnen. Und deswegen scher ich mich jetzt einen Dreck um Euch. Macht’s gut. Oder vielleicht zukünftig ein bisschen besser.

Advertisements

Ein Gedanke zu “I’m sick and tired

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s